SAP SRM – Dr. Meffert IT Consulting

SAP SRM Beratung & Entwicklung

Supplier Relationship Management

SAP SRM Dienstleistungen

Mit vielen Jahren Erfahrung und Kernkompetenz im SAP SRM Bereich und anderen SAP-Modulen unterstützen wir Sie bei der Realisierung Ihres Projekts. Der nachfolgenden Übersicht können Sie einen Teil unserer bisher erfolgreich abgewickelten Projekttätigkeiten entnehmen. Weil SAP-Lösungen immer Individuallösungen sein sollten, arbeiten wir hart für Ihren Erfolg und erarbeiten für Sie und mit Ihnen maßgeschneiderte Lösungen! Angefangen bei der Aufnahme Ihrer Bedürfnisse und Anforderungen, weiter mit der Konzeption und Spezifikation bis hin zur Entwicklung über den Test zur Produktivsetzung. Wir fokussieren nachhaltige Lösungen, die leicht wartbar sind und langfristig für Sie von Nutzen sind!

Ihre Projektanfrage

Projektübersicht

Eine Liste von bisherigen Projekttätigkeiten im SAP ERP Modul SRM (Supplier Relationship Management). Die modulübergreifenden Projekte sind separat gelistet. Im Procurement-Bereich konnten wir als Consultant in den vergangenen 10 Jahren zahlreiche Lösungen für namhafte Konzerne umsetzen und die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen optimieren. Neben Anpassungen im SRM Kern war die Integration von Produktkatalogen und die Anbindung von Smartforms für die Bestellung von Dienstleistungen ein wichtiger Themenblock. Aber auch im Sourcing konnten wir unsere Kunden unterstützen, den Einkauf und die zugehörigen Prozesse zu optimieren.

Integration Google Suche in SRM

Durch eine katalogweite Suchfunktion konnten die Beschaffungsprozesse deutlich vereinfacht werden. Bisher musste der Anforderer selbst wissen, in welchem Katalog er fündig werden würde. Mit der katalogübergreifenden Suche der Google Search Appliance (GSA) kann man nun modern über eine Suchzeile das gesamte Sortiment durchsuchen. In Windeseile werden alle Suchergebnisse präsentiert.

Innovativer Bestellprozess

Direkt aus der Trefferliste kann man sogar das gewünschte Produkt in den SRM Warenkorb legen. Bei konfigurierbaren Artikeln oder Dienstleistungen erfolgt zwangsweise ein Absprung in den Katalog. Dort kann dann etwa über eine Smartform eine Konfiguration des Produkts vorgenommen werden. Der Artikel landet auch auf diesem Weg schnellstmöglich im Einkaufswagen. Denn der Absprung in den Katalog erfolgt direkt auf den gefundenen Artikel. Kein langwieriges Navigieren in Produkthierarchien mehr!

  • Weltweit erste katalogübergreifende Produktsuche in einem SAP SRM System (Kunde: Deutsche Telekom, T-Systems)
  • Einbindung einer kundenspezifischen Suchfunktion über mehrere Kataloge hinweg (Cross catalogue)
  • Dazu Modifikation einer SRM-Maske, Aufruf eines Web Services, Darstellung der Suchergebnisse (Trefferliste), Unterstützung von Funktionen aus der Ergebnisliste (Blättern…)
  • Unterstützung von AJAX-Aufrufen über SAP SRM (zur Umgehung von Problemen wegen der JavaScript-Sicherheitspolitik)
  • Bau einer eigenen Suchmaschine für Vergleichszwecke (Benchmark)
  • Technische Beratung des Kunden, Vermittlung zwischen Kunde und Anbieter der Google-Suche
  • Techniken: SAP SRM, ABAP, HTML Templates / Internet Services, JavaScript, Java, NetBeans, Microsoft SQL Server

Die katalogübergreifende Suche wurde bei einem deutschen DAX-Konzern eingebaut. Sie eignet sich grundsätzlich für jede SRM-Installation und kann relativ problemlos integriert werden.

Konzernkonsolidierung Katalogplattformen

Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Kataloge unterschiedlicher Hersteller eingeführt, darunter auch eine Inhouse Lösung. Nun galt es, im Rahmen eines Konsolidierungsprojekts diese Plattformen zu vereinheitlichen.

  • Erstellung Istanalyse Katalogplattformen, Systemlandschaft für Prozesse im Procurement
  • Hauptautor Machbarkeitsstudie Konzernkonsolidierung Katalogplattformen, SRM-Systeme, katalogübergreifende Suchmaschinen
  • Evaluierung in Frage kommender Systeme und Technologien, u.a. SAP Enterprise Search, Apache Lucene, Heiler Katalog

Integration Heiler-Katalog

  • Konzeption und Umsetzung eines neuen Mechanismus zum Abruf von SAP-Daten aus dem Heiler-Katalog heraus (HTTP, Web Services, JavaScript, AJAX, Java, JSP)
  • Einbindung der OCI 4.0 Background Search aus Heiler 5.6 in SRM, Anbindung an die SAP Standard OCI Schnittstelle
  • Erstellung zahlreicher Stylesheets für Smartform-Artikel, Anbindung von SAP-getriebenen Werthilfen und Popups, komplexe JavaScript-Logiken, Layout mittels HTML und CSS
  • Screenshots:

Visitenkartenbestellung #1

  • Neuentwicklung einer kundeneigenen Visitenkartenbestellung
  • Beliebige Artikel können über deren Warengruppe oder Materialnummer als Visitenkarte deklariert werden
  • Für jeden Visitenkartenartikel wird in der Einkaufswagenposition ein neuer Detailbereich für die Eingabe und Anzeige der Visitenkartendaten angezeigt
  • Fährt der Anwender mit der Maus über einen Vorschau-Bereich, so wird die Visitenkartenvorschau ad hoc und ohne Verzögerung eingeblendet. Die Vorschau ist logisch in vier Quadranten aufgeteilt und enthält ein Logo sowie verschiedene Textformatierungen
  • Die Eingabe von Informationen wie Titel, Funktion, Abteilung oder Qualifikation ist über eine Auswahlliste (Dropdown) möglich. In einigen Fällen ist die Liste dabei mit allen Einträgen vorbelegt, in anderen kann nur die Werthilfe (F4-Hilfe) gerufen werden, eine dritte Möglichkeit ist das Vorbelegen mit einer beliebigen Untermenge als Favoriten. Die Qualifikation erlaubt eine Freitexteingabe, die über eine Auswahlliste vorbelegt werden kann
  • Werden Visitenkartendaten geändert oder zum ersten Mal eingegeben, muss der Anwender diese erst bestätigen, bevor die Bestellung abgeschickt werden kann. Er erhält eine Information entweder per Popup oder per Fehlermeldung im Meldungsbereich
  • Erst bei Übertragung der Bestellung in das Backend wird der Lieferantentext aus den Visitenkarteninformationen zusammengestellt
  • Der Genehmigung-Workflow aus SRM wird voll unterstützt, die Lösung ist aufgrund der Berücksichtigung von Backend-Belegen durchgängig
  • In anderen SRM-Projekten habe ich weitere Lösungsmöglichkeiten gesehen, die allesamt nicht so vorteilhaft sind wie diese. Eine andere (inoffizielle) Lösung kam von SAP. Dort wurde per Popup bestellt, ohne dass die Visitenkartendaten nach Legen in den Warenkorb geändert werden konnten. Außerdem wurden die Kontaktdaten im Lieferantentext abgelegt, der danach noch geändert werden konnte. Eine weitere Lösung beinhaltete alles meiner Lösung, zeigte die Vorschau der Visitenkarte aber nicht ad hoc an und lief in einem externen OCI-Katalog, der extensiven Javascript-Einsatz erforderte
  • Techniken: SAP SRM, ABAP, ABAP/Objects, DDIC, Web Templates, HTML, Javascript, BHTML, BADIs
  • Screenshot: Visitenkartenbestellung direkt im SRM

Visitenkartenbestellung #2

  • Umsetzung einer komplett anderen Lösung für die Visitenkartenbestellung mit Hilfe des Heiler Katalogs. Das Projekt beinhaltete die komplexe Weiter- und Neuentwicklung
  • Die Eingabemaske wurde mit von Heiler Stylesheets umgesetzt
  • Dynamisierung und Feldprüfungen mit Hilfe von Javascript-Routinen
  • Realisierung abhängiger Felder wie Funktion. Die Funktion ist abhängig von der Organisationseinheit und davon, ob der Besteller eine Führungskraft ist oder nicht
  • Visitenkarten-Vorschau als PDF. Das PDF wird dynamisch aus den Eingabedaten generiert
  • Nach Bestellung bekommt der Genehmiger eine Mail, in der eine repräsentative Vorschau der Visitenkartendaten eingebunden ist.
  • Techniken: SAP SRM, ABAP, DDIC, Apache FOP, XSL, HTML, Javascript
  • Screenshot: Visitenkarten, Variante 1 Heiler Katalog

Visitenkartenbestellung #3

    • Umsetzung einer neuen Lösung für die Visitenkartenbestellung mit Hilfe des Heiler Katalogs.
    • Die Eingabemaske wurde mit von Heiler Stylesheets umgesetzt
    • Dynamisierung und Feldprüfungen mit Hilfe von Javascript-Routinen
    • Sofortige Visitenkarten-Vorschau per Mouse-Over als eingebettetes HTML. Mehrere verschiedene Layouts umgesetzt, inkl. Logos und Designs
    • Techniken: XSL, HTML, Javascript
    • Screenshot:Visitenkarten, Variante 2 Heiler Katalog

Katalogbestellung mit kundeneigenen Materialkennzeichen (interner Katalog)

  • Die Lösung ermöglicht es, Katalogartikel mit kundenspezifischen Materialkennzeichen zu bestellen.
  • Dazu werden zu Anfang der Zusammenstellung des Warenkorbs im SRM kundenspezifische Materialkennzeichen aus dem Katalog (CCM – Content Catalog Manager) gelesen .
  • Anschließend wird ein eigener Subscreen unterhalb der Grunddaten eingeblendet, auf dem einige (nicht notwendigerweise alle) Materialkennzeichen zum Artikel zum Bearbeiten angezeigt werden. Die aus dem Katalog gelesene Belegung der Kennzeichen wird initial vorbelegt.
  • In der Eingabemaske existieren sowohl eine Auswahlliste als auch mehrere Checkboxen.
  • Weiterhin gibt es einen Button, der den Anwender zwingt, die Daten zu bestätigen, bevor die Bestellung abgeschlossen werden kann.
  • Nach Abschicken der Bestellung werden die vom Anwender gesetzten Kennzeichen ausgewertet und im Backend in der dortigen Bestellung in Form von Texten, die im Positionstext eingefügt werden, weiter gegeben.
  • Die Lösung berücksichtigt die nicht sichtbare Schwierigkeit, die mit den unterschiedlichen technischen Gegebenheiten von „Einkaufen in einem Schritt“ („One-Screen Shopping“) und „Einkaufen in drei Schritten“ einhergehen.

Erweiterung Heiler Katalog (externer Katalog, als Punchout angebunden)

  • Umfangreiche Erweiterung bestehender sowie Einführung neuer Lieferantenkataloge innerhalb des Heiler Katalogs.
  • Automatische Übernahme von Werten aus einer Sprache in eine zweite bei zweisprachigen Visitenkarten.
  • Dynamisches Schreiben von mehrdimensionalen Kontraktdaten in die OCI Schnittstelle, abhängig von Benutzereingaben.
  • Erstellen und Anpassen von OCI-Logiken in Java für die SAP Integration der OCI-Schnittstelle.
  • Anregung und Konzeption einer dedizierten SAP-Schnittstelle, Abstimmung mit dem Kataloganbieter, Unterstützung des Kunden bei der Einführung.
  • Techniken: HTML, XSL, Javascript, Java, ABAP, ABAP/Objects, BADIs, OCI.

SAP SRM OCI Schnittstelle

  • Zahlreiche Projekte
  • Anbindung externer Systeme via HTTP und HTTPS
  • Katalogintegration, sowohl in Verbindung mit SRM als auch mit ERP Systemen
  • Unterstützung OCI 5.0 Standard
  • Migration von Version 4.0 auf neuere Versionen
  • B2B und B2C Geschäftsprozesse

Lieferantenbeurteilung

In diesem Umfeld wurden bereits drei Projekte bei unterschiedlichen Kunden aus dem DAX realisiert:

Komplexe Befragung

  • Neuentwicklung einer kundeneigenen Lieferantenbeurteilung (Bewertung von Lieferanten über Fragebögen).
  • Die Lieferantenbeurteilung ist – im Gegensatz zum Standard – obligatorisch.
  • Integration in SRM SUS, auch Lieferanten erhalten die Möglichkeit, Feedback zu geben und den Prozess so besser werden zu lassen.
  • Der Beurteiler ruft einen Fragebogen zum Lieferanten im Rahmen der Bestätigung von Wareneingängen auf.
  • Pro Lieferant gibt es eine Reihe von Fragen, pro Frage ist eine von drei Antworten (Prozentzahl) möglich, dazu ein Freitextkommentar.
  • Die Befragungsergebnisse werden beim Speichern der WE-Bestätigung per RFC an das Backend-System übergeben.
  • Techniken: SAP R/3, SRM SUS, ABAP, DDIC, HTML, Javascript.

Beurteilung nach Wareneingang

  • Neuentwicklung einer weiteren kundeneigenen Lieferantenbeurteilung, die vor Bestätigung des Wareneingangs im Browser obligatorisch auszufüllen ist.
  • Techniken: SAP SRM, ABAP, ABAP/Objects, Internet Services, Web Templates, HTML, Javascript, BHTML, DDIC, BADIs.

SRM SLC

  • Das Supplier Lifecycle Management (SLC) bindet Vendors besser in SRM ein.
  • Beidseitige Abgabe von Beurteilungen: Belieferter und Lieferant können Rückmeldungen geben.
  • Befragung der Lieferanten schon vor Zustandekommen eines Vertragsverhältnisses

Fehlermeldungen

  • Fokussierung von Fehlermeldungen, die im Meldungsbereich ausgegeben werden.
  • Im Standard funktioniert das Fokussieren nicht richtig. Der ungeübte Anwender sieht die Fehlermeldung nicht, weil er nicht nach oben gescrollt hat.
  • Farbliche Umgestaltung der Fehler- und Warnmeldungen sowie Fettdruck besonders wichtiger Meldungen.
  • Ausgabe von Fehlermeldungen als Popup, unabhängig davon ob die Barrierefreiheit aktiviert wurde oder nicht.

Übersetzung Englisch nach Japanisch

  • Erstellung von Reports für die Erzeugung von Übersetzungslisten für japanische Übersetzer, die keinen Zugang zum SAP-System haben bzw. keinen Zugang haben sollen.
  • Export- und Import-Funktionalität. Liest Excel-Dateien und erzeugt Ausgabe für den Import nach Excel.
  • Ermöglicht das Übersetzen von Tabelleninhalten sowie von Web Templates.
  • Berücksichtigung von japanischen Sonderzeichen.
  • Ermittlung von zu übersetzenden Texten, Lokalisierung der Objekte im System.
  • Entwicklung für die SAP IT.
  • Techniken: SAP SRM, ABAP, ABAP/Objects, ALV-Grid, DDIC, Web Templates, HTML.

Freitextbestellung / elektronische BANF (eBANF)

  • Anpassung der eBANF-Funktionalität an Kundenbedürfnisse.
  • Einschränkung von Werthilfen, anpassen bestehender Werthilfen.
  • Hinzufügen von kundenspezifischen Kopfinformationen an den Einkaufswagen in Form einer Bildschirmmaske innerhalb der zusätzlichen Angaben zum Einkaufskorb.
  • Techniken: SAP SRM, ABAP, ABAP/Objects, DDIC, HTML.

Anbindung einer Kundenzufriedenheitsstatistik

  • Einführung eines Links am Ende der Bestellung.
  • Durch Klick auf den Link öffnet sich in einem neuen Browser-Fenster die Befragung des Bestellers zum Bedienkomfort des SRM-Systems.
  • Nachdem der Anwender auf den Link geklickt hat, wird – parallel zum Aufruf der Befragung – unter dem Link ein Hinweistext eingeblendet, der dem Anwender signalisiert, dass er die Befragung bereits aufgerufen hat.
  • Zur Zeit ist die Erstellung eines einfach konfigurierbaren Befragungsgenerators in Arbeit.

Neue Sachkundenfindung

  • Ablösung Tabelle BBP_DET_ACCOUNT
  • Ersetzung Tabelle BBP_DET_ACCOUNT durch kundeneigene Tabelle.
  • Grund: Standardtabelle BBP_DET_ACCOUNT erlaubt keine Pflege der Produktkategorie für bestehende Sätze (da Schlüsselfeld), es können keine Intervalle für Produktkategorien definiert werden, Upload ist durch Fachabteilung nicht durchführbar, Kontenpläne können nicht berücksichtigt werden.
  • In Arbeit: Erstellung Pflegereport, mit dem die Fachabteilung komfortabel Einträge pflegen und Intervallkonsistenzen prüfen kann.
  • Techniken: SAP SRM, ABAP, ABAP/Objects, BADI, DDIC.

Sonstige Expertisen

In zahlreichen Projekten konnten wir seit 2001 viele Facetten im SAP-Bereich kennenlernen und zu Experten werden. Neben Kernaufgaben in SAP SRM fallen darunter natürlich auch Wartungsarten wie das Einspielen von OSS-Hinweisen oder SPAU-Abgleiche. Seit SRM 4 haben wir viele Großkunden lange begleiten dürfen und bis zur aktuellen SRM-Version diverse Projekte mitgestaltet. Dazu gehörten Beratungsleistungen ebenso wie Konzeptionen, Abstimmungen mit der Fachseite, aber auch die Umsetzung und Einführung von Lösungen.
Unsere Stärke liegt auch in der Integration von SAP mit anderen Systemen jeglicher Art. Wir verstehen alle relevanten Technologien und Schnittstellen. Sogar bei der Anbindung und Erstellung von mobilen Apps können wir hervorragend unterstützen!

Ihre Projektanfrage