Vita Dr. Klaus Meffert

Vita von Dr.-Ing. Klaus Meffert (Diplom-Informatiker), Liste aller Printpublikationen, veröffentlichten Bücher, akademischen und technischen Artikel sowie Software-Projekte.

Lebenslauf

Ihre Projektanfrage

25+ Jahre Erfahrung in der Software-Entwicklung

Die Fakten, chronologisch absteigend:

  • 2008 – heute: Professionelle Software-Entwicklung sowie Online Marketing als selbständiger Unternehmer und als Geschäftsführer der IT Logic GmbH
  • 2003 – 2009: Doktorarbeit in der praktischen Informatik, parallel zur Vollzeit-Tätigkeit als damaliger Angestellter (Abschluss: Doktoringenieur)
  • 2003 – 2009: Veröffentlichung mehrerer Bücher sowie diverser Printpublikationen außerhalb der Doktorarbeit
  • 2001 – 2008: Angestellter Organisationsberater (Kerngebiete: SAP, Java, Web-Anwendungen)
  • 1997 – 2001: Selbständiger Unternehmer in Vollzeit (Kerngebiet: Software-Entwicklung) parallel zum Diplom-Studium
  • 1995 – 2001: Studium der Informatik an der TU Ilmenau (Abschluss: Diplom-Informatiker)
  • 1992 – 1994: Programmierung 386/486 Assembler, diverse Jobs in der Software-Entwicklung, etwa bei Lurgi Öl Gas Chemie
  • 1991 – 1992: Veröffentlichung mehrerer Printartikel im Magazin CPC Amstrad International
  • 1986 – 1993: Programmierung in Assembler, Turbo Pascal, Basic, auch in der damaligen Szene aktiv

Print-Publikationen

  • Doktorarbeit: Unterstützung von Entwurfsmustern im Quelltext durch bedeutungsorientierte Dokumentation.
  • Buch: Entwurfsmuster und Architekturmuster automatisiert anwenden (ISBN 3838112503).
  • Buch: JUnit Profi-Tipps: Software erfolgreich testen (ISBN 3935042765).
  • Buchbeitrag Conference Proceedings in: Promotionsgeschichten. Ein Lesebuch über die Freude wissenschaftlichen Arbeitens (ISBN 3940220066).
  • Fünf veröffentlichte, begutachtete akademische Publikationen (Konferenzbeiträge mit Vortrag).
  • Zahlreiche Artikel im Javamagazin.
  • Eine Veröffentlichung im Objektspektrum.
  • Eine Veröffentlichung in Der Entwickler.
  • Eine Veröffentlichung in Java Starter.
  • Mehrere Buchrezensionen für das Java Magazin.
  • Mehrere Veröffentlichungen im früheren Magazin (C)PC Amstrad International. Unter anderem dieser Low Level Assembler Code für einen Bildschirmverzerrer CPC Bildschirmverzerrer

Zur detaillierten Liste aller Publikationen

Online-Publikationen

  • Zahlreiche Weblog-Einträge für das SAP Developer Network (SDN).
  • Zahlreiche Beiträge zum Thema Software-Entwicklung, Software-Tests und Genetische Algorithmen über ein persönliches Weblog.
  • Betreuung der JGAP-Homepage. Realisierung des Projekts JGAP.

Software-Projekte

ab 2016

  • tripango: Der Ausflugsplaner. Weltweit einzigartige Lösung zur Berechnung von individuellen Ausflugsplänen. Berücksichtigt die Vorlieben des Anwenders, ein Wunschdatum sowie Öffnungszeiten
  • Zahlreiche Beratungsprojekte
  • Zahlreiche IT-Projekte (Webseiten, Webanwendungen, Apps, Backend-Lösungen, Schnittstellen)

2015

2014

  • SAP SRM-Beratung und Entwicklung: Konzeption, Entwicklung, Machbarkeitsstudien, Technologische Beratung für SRM 7, Heiler Katalog
  • Entwicklung von HTML5-Webanwendungen
  • IT-Beratung und Software-Entwicklung für eine öffentliche Einrichtung
  • Erstellung diverser Homepages

2013

  • SAP SRM-Beratung und Entwicklung: Konzeption, Entwicklung, Machbarkeitsstudien, Releasewechsel, Technologische Beratung für SRM 7, Heiler Katalog
  • Erstellung von Apps für Android Smartphones und Tablets; Dasbach Wetter App
    Umgebung: Diverse Android SDKs von 6 bis 17; Diverse Auflösungen; Proguard für Verschlüsselung und Obfuskation; Asset Studio, diverse Emulatoren und reale Endgeräte zur Testdurchführung
  • Maschinelle Extraktion, Verarbeitung und Interpretation von geschriebenem Text (NLP: Natural Language Processing), Massendatenverarbeitung, Graphdatenbanken.
    Umgebung: Diverse Android SDKs von 6 bis 17; Diverse Auflösungen; Proguard für Verschlüsselung und Obfuskation; Asset Studio, diverse Emulatoren und reale Endgeräte zur Testdurchführung
  • Entwicklung eines SOAP-Dienstes für eine Komponente zur postalischen Adressprüfung, Aufruf von C-Funktionen aus Java, Endpunktbereitstellung, SOAP-Lasttests
  • Weiterentwicklung der Webseite von Dasbach; Optimierung der Wettervorhersage

2012

  • SAP SRM-Beratung und Entwicklung: Konzeption, Technologische Beratung für SRM 7, Migration von SRM 4 auf SRM 7; Umsetzung/Entwicklung
  • Anbindung der Dasbacher Wetterstation an die Webseite von Dasbach; Berechnen von Niederschlagswahrscheinlichkeiten; Mash-Up von verschiedenen Wetterdaten (Unwetterwarnungen, Umweltradioaktivität, Schadstoffe in der Luft, DWD-Wettertext)
  • Erstellung diverer Homepages: Jugendclub Dasbach, Hundetagesstätte Klingenmühle (Beratung, Paketwechsel)

2011

  • SAP SRM-Beratung und Entwicklung (mehrere Projekte bei verschiedenen Kunden): Technologische Beratung für SRM 4 und SRM 7; Prozessberatung; Machbarkeitsstudien; Prototypen; Konzeption; Umsetzung/Entwicklung
  • Erstellung diverer Homepages (Abstimmung, Layout, technische Realisierung, Textarbeiten, Portierung vorhandener Inhalte): Idstein-Dasbach,Guckes Metallbau, Römerturm Idstein (Verfeinerung Ursprungsentwurf, technische Anbindung, Portierung Inhalte, Textpflege)

2010

  • SAP SRM-Beratung und Entwicklung (zwei parallele Projekte bei zwei Kunden): Technologische Beratung für SRM 4 und SRM 7; Prozessberatung; Machbarkeitsstudien (u.a. Konzernkonsolidierung Katalogplattformen); Konzeption; Systemintegration; Tests; Entwicklung, Customizing, OSS-Hinweiseinbau. Techniken: SAP SRM, ABAP, ABAP Objects, Web Dynpro für ABAP, BADIs, Enhancement Spots, HTML, Java, JavaScript, AJAX, Internet Services, HTML Templates, Heiler Katalog, MDM, BRF Workflow.
  • SRM Offline Approval: Mail für die Genehmiger Blackberry -fähig machen.
  • Ablösung SAP BW durch Cognos: Datenexport (Delta, Full) von umfangreichen SAP-Daten nach Cognos
  • SAP Enterprise Portal UWL: Blackberry-Anwendung für UWL Einträge auf Basis Web Dynpro für Java + SRM Web Services.
  • SRM Releasewechsel von Version 4 auf Version 7, von CCM auf MDM, von altem Workflow auf BRF.
  • Aris-Entwicklung: Reportprogrammierung zum Auslesen von Modellen für die Erstellung von Spezifikationen im Word-Format
  • Webseitenerstellung mit Smart Store für einen Handwerksbetrieb inkl. Datenimport von Datanorm und Optimierung von Google Adwords (auch mit Google Analytics). Techniken: Smart Store, Microsoft Excel, Microsoft Visual Basic, Google Tools.

2009

  • SRM-Beratung und Entwicklung (zwei parallele Projekte bei zwei Kunden): Technologische Beratung für SRM 4 und SRM 7; Erstellung von Fachkonzepten; SAP-Anbindung eines externen Katalogs mittels eigens erdachter Lösung via HTTP und AJAX; Umsetzung von Anforderungen; Fehlersuche und -behebung. SRM 7 Releasewechsel; SRM 7- und MDM-Beratung. Techniken: ABAP, ABAP/Objects, BADIs, DDIC, ABAP Web Dynpro, Internet Services, HTML Templates, ICF Services, HTML, HTMLBusiness, JavaScript, OCI-Schnittstelle, interne und externe Kataloge, XSL, Java, JSP.
  • Software-Beratung und Prototypenentwicklung für mittelständisches Softwarehaus.
  • SRM 7 Releasewechsel, Migration von SRM 4 (SRM 7 mit MDM und Enterprise Portal sowie neuem Workflow: BRF-Workflow, prozessgesteuert). Portierung alter Workflow-Konzepte auf BRF (Business Rule Framework), Workflow-Customizing: Prozessschemata, BRF-Ereignisse, -Ausdrücke.
  • Release-Wechsel Heiler Business Catalogue (HBC) auf Release 5.6: Portierung Stylesheets, Layout-Anpassungen, Beratung, Kommunikation mit der Firma Heiler.
  • Konzeption für einen Kataloganbieter zur Anbindung eines externen Katalogs an SAP SRM.
  • Viertägige ABAP Web Dynpro Schulung direkt beim Kunden (Inhouse), inklusive ABAP Objects Einführung. Mündlicher Vortrag, kombiniert mit praktischen Beispielen und Erstellung von Demo-Anwendungen. Individuelle Abstimmung der Inhalte vorab, ad hoc Adaptierung der Schulungsinhalte an Kundenbedürfnisse während der Schulung.

2008

  • SAP SRM: Beratung und Entwicklung kundeneigener Subscreens im Einkaufswagenkopf sowie in den Positionsdetails, sowohl für Katalogbestellungen als auch für Freitextbestellungen. Pflege der Organisationsstruktur (PPOMA, PPOMA_BBP), Erstellung von Werkzeugen zum Auffinden fehlerhaften Geschäftspartner, Reparieren fehlerhafter Geschäftspartner, Attribute in der PPOMA pflegen.
    Technologien: SAP SRM, ABAP, ABAP/Objects, BADIs, HTML, Javascript.
  • SAP SRM: Untersuchung des bestehenden Katalogsystems; Erstellen von Verbesserungsvorschlägen; Konzeption einer Katalogschnittstelle; Umsetzung einiger Verbesserungen. Technologien: SAP SRM, ABAP, OCI, HTML, Javascript, XSL, Java.
  • Web Services: Konvertierung einer bestehenden, undokumentierten Microsoft ASP Lösung nach PHP. Die ASP-Lösung rief einen nicht dokumentierten Web Service mit Benutzerparametern, nahm die Antwort entgegen, extrahierte und interpretierte das in der Antwort verpackte XML und erzeugte daraufhin eine HTML-Ausgabe.
    Die Konvertierung beinhaltete die Installation eines Apache Web Servers sowie des PHP-Moduls für Apache.
    Technologien: PHP, Apache HTTP Server, XML, HTML, Javascript sowie Microsoft ASP.
  • SAP R/3: Systemnahe Programmierung in verschiedenen Projekten und bei diversen Kunden: Betriebssystemunabhängige Erstellung von Textdateien; Aufbereitung und Formatierung von Texten und Zeilenvorschüben; Unicode-Entwicklungen.
  • SAP R/3: Initiierung, Konzeption, Entwicklung, Produktivschaltung einer Zeit- und Abwesenheitserfassung. Techniken: SAP R/3, ABAP, ABAP/Objects, ALV-Grid, DDIC.
  • SAP SRM: Komplexe Weiterentwicklung und Third-Level Support für das Bestellsystem eines Großkunden aus der Telekommunikationsbranche, Ansprechpartner in technologischen Fragen. Technologien: SAP SRM, ABAP, ABAP/Objects, BAdIs, DDIC, IDoc-Monitoring und -Administration, Javascript, Internet Services, HTML Templates, Dynpros, OCI-Verarbeitung, OSS-Hinweiseinbau, Modifikationen, externer ITS, externe Kataloge (Heiler Katalog, Heiler SMARTFORM), XSL, Apache FOP (PDFs generieren), etwas SAP XI.
  • SAP SRM: Prozessberatung, Technische Beratung, Entwicklung, Fehlerbehebung. Technologien: SAP SRM, SAP R/3, Browser-Einstellungen, Internet Services, HTML Templates, BHTML (Business HTML), ABAP, ABAP/Objects, DDIC, BAdIs, Javascript, HTML, OCI (Open Catalogue Interface), OSS-Hinweiseinbau, Modifikationen, Solution Manager.
  • Erstellung und Weiterentwicklung von Pflegedialogen für SAP BI Info Objekte. Technologien: SAP R/3, SAP BI, Web Dynpro for ABAP, DDIC.
  • Einarbeitung von Mitarbeitern des Kunden in die Web Dynpro Technologie.
  • Ausbau der Grid-Funktionalität von JGAP: Client-Worker Architektur mit Hilfe von Online Stores.

2007

  • Allgemeine Prozessberatung, Technische Beratung für MDM-Ersatz, Schulungen für Fachabteilungen und Supportmitarbeiter. Technologien: SAP R/3, IDoc-Administration und -Konfiguration (u.a. ALE-Verteilungsmodell), IBM Websphere Product Center (WPC), ABAP, Javascript, XI am Rande.
  • SAP SRM: Prozessberatung, Eskalationsunterstützung; Erweiterung der Standard-Funktionalität an Kundenwünsche. Technologien: SAP SRM (inklusive PPOMA, CCM-Konfiguration, ITS-Customizing, Browser-Einstellungen), SAP R/3, BSP (Business Server Pages), BHTML (Business HTML), ABAP, BAdIs, Javascript, HTML, OCI (Open Catalogue Interface), SAPScript, extensiver OSS-Hinweiseinbau, Solution Manager, etwas MDM (Ramp-up).
  • SAP SRM für die SAP IT: Japanische Übersetzung/Lokalisation eines bestehenden, kundenmodifizierten SRM/SUS-Systems. Technologien: SAP SRM, SAP SRM/SUS, Easy Shop, Online Stores, ABAP; ABAP/Objects, BSP, Internet Services, SMARTFORMs, Dynpros, Unicode und UTF+8, Excel Export und Import.
  • Erstellung eines Lieferantenportals: Komplette Neuentwicklung, Projektmanagement, Kundenkommunikation, Präsentation, Integration bestehender Systeme, darunter SAP und Lotus Notes. Technologien: Java (Java 5 und 6, NetBeans, diverse Bibliotheken und Frameworks), Web-Technologien (RIFE, HTML, CSS, AJAX, Javascript, Javascript-Frameworks, JUnit), SAP, SAP Java Connector, ABAP.
  • Veranstaltung mehrerer Schulungen, teils mehrtätig und Inhouse, in den Gebieten Java, SAP, JUnit und IBM WPC.
  • Periodenfeine Auswertung von Produktionszahlen Ist-Soll. Technologien: BW, BEx, ABAP.
  • Konvertierung komplexer SAPScript-Formulare (QM-Prüfpläne und Prüfprotokolle) nach SMART FORMS. Gleichzeitige Zentralisierung der Logik zur Datenbeschaffung. Technologien: SAP R/3, SAPScript, SMART FORMS, ABAP, ABAP/Objects, Modul QM.
  • Entwerfen und Prototyping der Grid-Funktionalitäten von JGAP.

2006

  • Implementierung zahlreicher verschiedener Pflegedialoge für BW Infoobjekte mit Hilfe von ABAP Web Dynpro. Technik: SAP BW, SAP Web Dynpro for ABAP.
  • Import-, Aufbereitungs- und Exportprogramme für komplexe Geschäftspartnerdaten. Technik: SAP R/3, ABAP.
  • Produktneu- und -weiterentwicklung komplexes Adressmanagement (inklusive Clearing). Technik: SAP R/3, ABAP, Microsoft Visual C++ 6.0, Linux Administration.
  • Intensive Erweiterung von JGAP’s Codebasis, Einführung von Grid Computing.

2005

  • 2005/2006: Kundenerweiterung eines Kliniksystems für den Reha-Bereich; Umsetzung des Altsystems (Java) auf das Neusystem (SAP). Technik: SAP R/3, ABAP, ABAP/Objects, IDoc-Administration. Modul: IS-H; Weitere Technologien: Java, Oracle 9.
  • Installation, Evaluierung SAP NetWeaver für Java. Technik: SAP NetWeaver 6.4, NetWeaver Developer Studio for Java, SAP R/3.

2003 und 2004

  • On Site Implementierung und Bug Fixing für ein Kliniksystem. Technik: Java, Oracle 8, Windows, Linux.

2001 und 2002

  • Anwenderbetreuung im Bereich Materialwirtschaft; Formularerstellung im Vertriebsbereich für eine Auslandstochter eines Kunden. Technik: SAP R/3, ABAP, Module: QM, MM, SD.
  • Neuentwicklung und Anpassung von SAPScript-Formularen sowie von Datenbeschaffungslogik im QM-Bereich. Technologien SAP R/3, ABAP, SAPScript, Modul QM.
  • Konzeption und Implementierung eines Webshops sowie einer elektronischen Störungsmeldung durch den Kunden aus einem WWS heraus. Technik: Borland Delphi 6, Java, Windows, Linux, MySQL, BTrieve.
  • Diverse SAP-Kundenerweiterungen für physische Proben. Technik: SAP R/3, Modul QM, ABAP.
  • Unternehmensberatung bei einem mittelständischen Logistikunternehmen: Verhandlungen mit Software-Anbieter einer Lagerverwaltungs-Software; Profiling eines externen Dienstleisters; Erstellung kleiner Hilfsprogramme; Logistikberatung.

vor 2001

  • Konzeption einer neuen Plattform für einen Modemarktplatz sowie Prototyping und Betreuung der bisherigen Plattform. Technik: ASP, Borland Delphi 5, Oracle 8, Windows NT.
  • Mehrere Jahre lang: Diverse kleinere Wartungsaufträge für kleine Firmen-Rechenzentren.
  • Mehrere Jahre lang: Konzeption, Erstellung und Wartung einer komplexen Lagerverwaltung für ein großes manuelles Zentrallager. Techniken: Borland Delphi 5, Oracle 8, Windows NT, Multi-Tier-Architektur.

vor 1997

  • Zahlreiche kleinere Projekte, darunter Ferienjobs für einen Großanlagenbauer. Techniken: Assembler, Basic, Delphi, Lotus 123, Paradox, Makros.

1986 – 1993

  • Programmierung auf dem Schneider CPC 6128 (später: Amstrad CPC 6128). Erstellung von Demonstrationen (Intros, Demos), Befehlserweiterungen, Anwendungen, Verschlüsselungssystemen,hardwarenahe Programmierung. Techniken: Z80-Assembler, Maxam Assember, Basic, Turbo Pascal, Turbo Vision, CPM.
  • Seit 2008: Unternehmer im Bereich IT-Beratung und -Entwicklung mit Schwerpunkt SAP (technische Beratung und Entwicklung), Web-Anwendungen, App-Entwicklung für Android, Systemintegration, Softwarearchitektur, Suchmaschinen
  • 2007 – heute: Betreuung und Weiterentwicklung des Projekts RobocodeJGAP
  • 2003 – heute: Betreuung und Weiterentwicklung des Open-Source Projekts JGAP
  • 2003 – 2009: Veröffentlichung dreier Bücher und eines Buchbeitrags sowie zahlreicher Artikel (populärtechnisch und wissenschaftlich, in Deutsch und Englisch)
  • 2001 – 2008: Angestellter Organisationsberater mit Schwerpunkt SAP, SRM und Java über verschiedene Fachbereiche hinweg. Siehe SAP-Projekte und SAP SRM-Projekte
  • 1997 – 2001: Unternehmerische Vollzeit-Tätigkeit als Software-Berater und -Entwickler mit Gründung einer GbR und Vorgründung einer GmbH (danach ging der Neue Markt). Leitung eines Teams mit zwei ständigen und mehreren freien Mitarbeitern
  • 1990: Deutscher Meister: Jugend trainiert für Olympia (1000 Meter Lauf)
  • 1987 – 1994: Programmierung von Intros, Demos, Programmen, EPROM-Tools unter Z80-Assembler, Basic, Turbo Pascal

Weiterbildung – Besuchte Veranstaltungen

  • GMP Basics (Good Manufactoring Practice)
  • Solution Manager
  • SRM-Schulung SRM 210 – SAP Enterprise Buyer 4.0 Konfiguration
  • XML Schema
  • Rhetorik-Training
  • „Oxford-Debating“ Seminar
  • Aris-Workshop
Ihre Projektanfrage

War diese Seite informativ für Sie?

Vita Dr. Klaus Meffert: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedIn